Träume werden manchmal wahr

Titel: Mehr als nur ein Traum

Autor/in: Eliabeth Büchle

ISBN: 9783957344601

Wertung: 4 Sterne

Eine Frau wird in den 60er Jahren in den Südstaaten aus unerklärlichen Gründen ermordet, und zwar von jemandem, dem sie vertraut.

Zwei Jahre später zieht Felicitas an denselben Ort, ohne diesen schaurigen Hintergrund zu kennen. Sie kommt aus Deutschland, und hat als Jüdin unter schwierigen Umständen Nazideutschland überlebt. Obwohl ihr die Arbeit als Fotografin viel Freude macht, fühlt sie sich in ihrer Heimat fremd. Als sie unerwartet zur Alleinerbin eines Hauses in den Südstaaten Amerikas wird, ist sie zuerst unentschlossen. Doch schließlich entscheidet sie sich für einen Neuanfang in den Vereinigten Staaten.

Sie begibt sich auf ein großes Abenteuer, denn sie kennt niemanden an ihrem neuen Wohnort. Schnell findet sie Freunde, wobei sie bei der Hautfarbe keine Unterschiede macht. Das gefällt vielen weißen Einwohnern der Kleinstadt gar nicht, und es kommt zu einem erbitterten Kampf zwischen ihr und dem Klu-Klux-Klan, deren Mitglieder sich jedoch hinter ihren weißen Kutten verstecken.

Diese spannende Geschichte wird mit einem anderen Erzählstrang verwoben. Felicitas Freundin in der deutschen Heimat ist mit einem US-Soldaten befreundet, der nach Vietnam versetzt wird. Der Leser wird mit hineingenommen in Vietnam zur Zeit des Vietnamkrieges, wobei vor allem auf die Probleme des Drogenhandels und der Prostitution eingegangen wird.

Felicitas und ihre Freunde müssen viele Rätsel aufklären, aber wer ist überhaupt Freund und wer ist Feind? Durch die vielen Fragen, die teils lebensbedrohlich sind, bleibt dieses lange Buch bis zum Ende spannend. An manchen Stellen könnte es mehr Details geben, z.B. über Felicitas Neuanfang in den Staaten, aber durch die Fülle der angesprochenen Themen hätte das vielleicht den Rahmen des Buchs gesprengt. Durch die Lücken ist es jedoch schwerer nachzuvollziehen, wie ein deutsches Mädchen so schnell in ihrem neuen Zuhause, in einem neuen Land, und mit einer neuen Sprache zurechtkommen konnte.

Viele wichtige Themen werden in diesem Buch angesprochen; z.B. Rassismus, die Gleichwertigkeit aller Menschen, Freundschaft und die Bewältigung von traumatischen Erfahrungen

Fazit: Gut recherchiert, spannend und informativ. Auf jeden Fall zu empfehlen, vor allem für Menschen, die gerne historische Romane lesen!