Wo bleibt der Traumprinz unter all diesen Fröschen?!

Titel: Dating-Queen: Wie ich mein Glück online suchte und analog irre Erfahrungen machte

Autor/in: Iris Kloos

Wertung: 4 Sterne

Als ihre Scheidung rechtskräftig wird, macht sich die fast 50jährige Iris Kloos auf die Suche nach ihrem Traumpartner. Als gläubige Christin liegt es nahe auf christliche Dating-Plattformen zu suchen. Doch anstatt der erhofften schnellen Begegnung mit ihrem Traummann, erlebt sie dort allerlei skurriles.

Iris lebt mit ihren zwei Söhnen in der Schweiz. Dankbar blickt sie auf die langen Jahre ihrer Ehe zurück. Sie liebt ihren Mann noch immer, doch wegen einer unerwarteten Not war es ihr nicht möglich mit ihm zusammenzubleiben. Nach der Aufarbeitung ihrer Ehekrise fühlt sie sich bereit für eine neue Beziehung. Hoffnungsvoll gibt sie ihre Daten zuerst bei „Chringles“ und etwas später bei „Himmlisch Plaudern“ ein. Rückmeldungen von männlichen Bewerbern tröpfeln nur spärlich in ihre Inbox. Unter den wenigen Zuschriften gibt es noch weniger Männer, deren Interesse an einer Beziehung bestehen bleibt, als sie von ihren vielen, bunten Tattoos hören. Einige Nachrichten sind verletzend, andere einfach nur merkwürdig, doch es gibt eine Handvoll Männer, bei denen sich ein reger Austausch entwickelt. Hoffnungen bauen sich auf beiden Seiten auf. Spannung vor dem ersten Treffen. Eine Verarbeitung der Eindrücke danach. Das alles kostet sehr viel emotionale Kraft. Nach zwei Jahren ist der Traumprinz noch immer nicht gefunden, und die Autorin will resigniert aufgeben. Doch beim Schreiben über ihre Erfahrungen geschieht etwas völlig Unerwartetes!

Dieses Buch enthält vor allem abgedruckte Nachrichten und E-Mails, die von der Autorin kommentiert werden. Teilweise sind es kurze Anfragen, in denen das Gegenüber abgetastet wird, teilweise werden ausführliche und in die Tiefe gehende Nachrichten wiedergegeben. Auf der einen Seite wird dadurch die emotional wachsende Nähe der Gesprächspartner deutlich, auf der anderen Seite wird jedoch manches mehrmals wiederholt.

Obwohl persönliche Angaben zu den Männern geändert wurden, fühlt sich das Lesen dieser intimen Nachrichten zeitweise an wie das unerlaubte Lesen eines Tagebuchs.

Trotz mancher Längen ist es ein Buch, das man nicht gern aus der Hand legt, denn es bietet viel Abwechslung und ist dadurch spannend. Besonders hilfreich für Menschen, die sich auf eine ähnliche Suche machen wollen, sind die abschließenden praktischen Tipps für Singlebörsen.

Das Cover ist sehr ansprechend, allerdings könnte es einen falschen Eindruck erwecken, denn die Autorin steht in einer anderen Lebensphase als die abgebildete Frau.

Fazit: Fesselnd geschrieben, nimmt dieses Buch den Leser mit auf die Partnersuche auf christliche Datingseiten. Das emotionale Auf und Ab dieser Suche wird nachvollziehbar wiedergegeben. Trotz einiger Wiederholungen empfehlenswert, vor allem für Menschen, die sich vorab über solche Webseiten informieren wollen.