Geschwister können nerven, aber man kann sie nicht ersetzen

Titel: Hilfe, ich habe meinen Bruder im Internet getauscht!

Autor/in: Jo Simmons und Nathan Reed

ISBN: 9783505142932

Wertung: 4 Sterne

Der 9jährige Johnny hat einen älteren Bruder, den er manchmal am liebsten loswerden würde. In letzter Zeit kann Ted nämlich richtig nerven. Er lacht seinen kleinen Bruder aus und macht Witze auf seine Kosten. Vor allem hat er nur noch selten Lust mit Johnny zu spielen.

Ein Werbebanner im Internet springt Johnny ins Auge. Gibt es so etwas wirklich? Eine Plattform, auf der man seine Geschwister tauschen kann? Das klingt zu gut, um wahr zu sein. Und die Seite garantiert die Zufriedenheit des Kunden. Wenn der neue Bruder oder die neue Schwester den Erwartungen nicht entspricht, kann man einfach einen neuen anfordern.

Johnny tippt aufgeregt seine Wünsche ein. Er weiß ziemlich schnell, was für einen Bruder er sich wünscht. Und tatsächlich, schon bald danach ist sein Bruder verschwunden, und ein neuer Bruder steht vor der Tür. Der Spaß kann beginnen! Doch nach den ersten spaßigen Stunden gibt es Probleme. Zum Glück ist das Team der Geschwistertauschseite schnell bereit für einen neuen Bruder zu sorgen.

Das geht einige Male so, und Johnny erlebt mit seinen neuen Brüdern einige Überraschungen. Ob die Geschäftsidee funktionieren wird, und er einen Bruder bekommen kann, der genau richtig für ihn ist? Auf jeden Fall wird es zum Schluss noch einmal richtig spannend und gefährlich!

Dieses Buch ist interessant und humorvoll geschrieben, und auch wenn Jungs in der Geschichte eine große Rolle spielen, ist die Geschichte sowohl für Mädchen als auch für Jungs interessant. Das Cover fällt ins Auge. Die Illustrationen sind eine schöne Auflockerung der Geschichte, und sie passen gut zum Erzählten.

Die fantasievolle Geschichte ist nicht realistisch, das merkt der Leser schnell, denn es spielen auch nichtmenschliche Wesen eine Rolle. Aber natürlich ist ja schon der Gedanke, dass ein Familienmitglied im Internet getauscht werden kann – zum Glück – nicht realistisch. Der Lerneffekt ist auf jeden Fall trotzdem da. Diese Geschichte weckt Dankbarkeit für echte Geschwister, auch wenn sie nicht perfekt sind.

Das Ende ist spannend, aber teilweise nicht so ganz nachvollziehbar. Alle offenen Fragen werden schnell und glatt gelöst. Aber das dürfte jüngere Leser überhaupt nicht stören. Das angegebene Alter, ab acht oder neun Jahren, passt sehr gut.

Fazit: Ein lustiges Kinderbuch über Geschwisterliebe, mit einer verrückten und zeitgemäßen Idee. Lesenswert und empfehlenswert!