Eine Lobeshymne auf Freundschaft, das Leben, den Glauben und die Kirche

Titel: Zartheit und Krawall

Autor/in: Anne Fleck

Wertung: 3 Sterne

Anne Fleck lernt ihre Freundin Katharina in einer Berliner Gemeinde kennen. Zuerst scheinen sie wenig gemeinsam zu haben, aber ganz unerwartet entwickelt sich eine tiefe und wunderbare Freundschaft zwischen den beiden Frauen. Sie tauschen sich über das Leben und den Glauben aus, sind einander Beichtpartnerinnen und Trösterinnen. Doch dann kommt ein Anruf. Es ist Katharinas Ehemann. Die schockierende Nachricht: Katharina wird nicht mehr lange leben.

Schon bald danach ist Anne auf den Weg zur Beerdigung. Ihre Herzensfreundin lebt nicht mehr und lässt einen Ehemann und eine kleine Tochter zurück. Unbegreiflich. Dabei wollte Anne noch so viele Jahre diese Freundin an ihrer Seite haben.

Anne erinnert sich an Gespräche mit ihrer Freundin, an ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten und Meinungen, und wie gewinnbringend der Austausch war. „Wir haben zusammen ausprobiert und geübt, wie man betet und lebt – das war nicht nur eine sehr schöne Erfahrung, wir haben dabei auch uns und Jesus besser kennengelernt.“

Mit diesem Buch lässt sie ihre Leser an diesen Austausch teilnehmen. Es ist weniger eine Verarbeitung ihrer Trauer als vielmehr eine Sammlung von Essays zu verschiedenen Themen, die sie gemeinsam mit ihrer Freundin durchrungen hat. Da geht es um Nächstenliebe und Demut, Sexualität und Singlesein, Mode und ein einfaches Leben, Freikirchen und die katholische Kirche, Glaube und Selbstmitleid. Mich persönlich stören an manchen Stellen die Kraftausdrücke. Aber das ist wohl Geschmackssache.

Anne weist immer wieder auf die Ansichten der katholischen Kirche hin. Von diesen Lehren ist sie zutiefst überzeugt. So schreibt sie zum Beispiel, „Ich persönlich finde es total geil, dass ich den ganzen Himmel einspannen kann, dass Gott uns seine Mitbewohner zum Beten zur Verfügung stellt.“ Doch sie bewundert ebenfalls Aspekte des freikirchlichen Glaubens ihrer verstorbenen Freundin. So ist dieses Buch auch eine Auseinandersetzung mit verschiedenen Glaubenstraditionen.

Fazit: Themen, die zwei Frauen in einer wunderbaren Herzensfreundschaft durchlebt und durchsprochen haben werden hier in kurzen Aufsätzen wiedergegeben. Besonders empfehlenswert für katholische Christen oder für Menschen, die einen neuen Zugang zum Glauben suchen.