Neues Leben in einem neuen Land

Titel: Die leise Erweckung

Autor/in: Theo Volland (Hrsg)

ISBN: 9783775158367

Wertung: 4 Sterne

In großen Wellen strömten in den letzten Jahren Flüchtende in unser Land. Von vielen Menschen wurden sie liebevoll willkommen geheißen, andere ärgerten sich über den großen Zustrom dieser fremden Menschen. Inzwischen ist es an den Grenzen ruhiger geworden. Was ist aber aus diesen vielen Menschen geworden? Inwieweit konnten sie in unsere Gesellschaft integriert werden? Und wie haben sie den christlichen Glauben wahrgenommen?

Dieses Buch ist eine Sammlung von vielen einzelnen Erfahrungsberichten, sowohl von Helfern als auch von Menschen, die geflüchtet sind. Einige Berichte sind ausführliche Lebenszeugnisse, andere sind kurze Streiflichter. Die Themen sind vielfältig. Es wird von der Berührungsangst deutscher Helfer berichtet, und von der wunderschönen Gastfreundschaft der Flüchtlinge. Einige Muslime finden durch den Glauben an Jesus Christus den Sinn ihres Lebens, andere staunen nur über die Hilfsbereitschaft der Christen, wagen aber nicht den Schritt der Nachfolge. Glühbirnen spenden auf wunderbare und unerklärliche Weise Licht, ein Engel übergibt eine Bibel, und ein Feuer schafft die Gelegenheit, dass eine große Gruppe von Flüchtlinge sich taufen lassen können.

Viele der Neuankömmlinge leiden schwer unter den traumatischen Erlebnissen in ihrer Heimat und auf der Flucht. Sie sind einsam, und sehr dankbar für jede kleine Begegnung mit ihren deutschen Besuchern. Einige Helfer beschreiben ihre Angst vor der ersten Begegnung, ihre Erschöpfung, und frustrierende Erlebnisse. Diese offenen Berichte machen Mut auf die Fremden zuzugehen, denn der Leser spürt, jeder kann irgendetwas dazu beitragen, dass diese Gäste sich in ihrem neuen Zuhause wohl fühlen.

Einige schwarz-weiß Bilder am Schluss des Buchs lockern den Text auf, dazu gibt es Hinweise auf unterstützende Angebote für Menschen, die sich für Flüchtlinge einsetzen wollen. Einige der Autoren dieser Zusammenstellung werden am Schluss des Buchs aufgezählt; es wäre aber hilfreicher gewesen, wenn zumindest einige Angaben zu den Autoren bei den Berichten gestanden hätten, z.B. Geschlecht, Alter und Nationalität der Erzähler.

Besonders schön sind die Zeugnisse der Menschen, die durch den Glauben an Jesus neue Hoffnung gefunden haben. Man sieht, dass Gott auf wunderbare Weise unter diesen Menschen wirkt. Viele haben Fragen über das Christentum, denn durch die Kämpfe in ihrer Heimat, sind sie vom Islam enttäuscht. Ich hoffe, dass dieses Buch viele Menschen ermutigt sich für Flüchtlinge einzusetzen, und so teilzuhaben an dieser leisen Erweckung.